24.10.19 YB - Feyenoord 2:0 (2:0)
YB gewinnt gegen Feyenoord Rotterdam mit 2:0. Assalé und Nsame schossen in der ersten Halbzeit die beiden Penaltytore zum verdienten Sieg.

***

Dem BSC YB gelang der Start in die dritte Partie der Europa-League-Gruppenphase gut. Die Berner setzten die Gäste aus Holland früh unter Druck und zwangen sie so zu Fehlern. Nach zehn Minuten durfte Michel Aebsicher einen Freistoss aus rund 25 Metern treten. Der Schuss des Mittelfeldspielers verfehlte jedoch das Ziel. Ein paar Minuten später verhielt sich Feyenoord-Verteidiger Ié äusserst ungeschickt und streckte sich nach einer YB-Flanke aus dem Halbfeld mit dem Arm zum Ball. Dem dänischen Schiedsrichter Kehlet blieb keine andere Wahl, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Assalé verwertete den folgenden Penalty souverän (14.) in der linken unteren Ecke zum 1:0.

Nur 14 Minuten (28.) später erhielt YB einen weiteren Strafstoss zugesprochen. Assalé wurde von Aebischer in die Tiefe angespielt und von Rotterdam-Goalie Vermeer regelwidrig zurückgehalten. Diesmal schnappte sich Nsame den Ball und versenkte ihn aus elf Metern oben links. Bis YB-Goalie von Ballmoos ein erstes Mal geprüft wurde, dauerte es eine gute halbe Stunde. Plötzlich tauchte Feyenoord-Stürmer Sinisterra alleine im Strafraum der Gastgeber auf, konnte aber nicht reüssieren (32.).

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich Feyenoord gefestigter als zuvor. Die Young Boys sahen sich nun zusehends mit Defensivarbeit konfrontiert und mussten dem Gegner mehr Ballbesitz zugestehen. Bis auf einem Abschluss von Kökçü (60.) gelang es dem Team vom ehemaligen holländischen Nationalspieler Jaap Stam allerdings nicht, sich zwingende Torchancen herauszuspielen. YB verteidigte auch nach dem Ausfall von Captain Lustenberger (42.) beherzt und solidarisch. In der Nachspielzeit bot sich sogar noch die Chance zum dritten Tor. Der eingewechselte Garcia kam nach schöner Vorarbeit von Moumi und Gaudino zum Schuss, Vermeer parierte (92.).

Dank dem zweiten Sieg im dritten Spiel steht der BSC YB in der Gruppe G mit sechs Punkten alleine an der Tabellenspitze. Am Donnerstag, 7. November 2019, kommt es in Rotterdam zum Rückspiel gegen Feyenoord (21:00 Uhr).

Das nächste Spiel: YB - Thun, Sonntag, 27. Oktober 2019, 16:00 Uhr.

Die Tore des Spiels im Video
Pressekonferenz
Interviews mit Bürgy und Fassnacht
Fotogalerie
Matchcenter


Freude bei den beiden Torschützen Assalé und Nsame. (Bild: Keystone-SDA)

[egu][sst]


Erhalte unsere News über Facebook-Messenger. Schreib uns eine Nachricht und du wirst automatisch benachrichtigt:




Partner

Aufstellung
G. Seoane
Von Ballmoos
 
Janko
Sörensen
Zesiger
Lotomba
 
 
Fassnacht
Lustenberger
Aebischer
Moumi N.
 
 
 
Assalé
Nsame
 
 
 
Larsson
Sinisterra
Berghuis
 
 
Toornstra
 
Kökçü
 
 
Fer
 
Malacia
Senesi
Geertruida
 
Vermeer
 
J. Stam
Gast-ID:126
Spieldaten

Stadion: Stade de Suisse

Zuschauer: 27641

Schiedsrichter: Kehlet (DEN)

Tore:

14. Assalé (Handspenalty) 1:0.
28. Nsame (Foulpenalty) 2:0.

Auswechslungen:

37. Botteghin für Ié.
42. Gaudino für Lustenberger.
66. Bürgy für Assalé.
74. Narsingh für Kökçü.
81. Haps für Malacia.
86. Garcia für Fassnacht.

Ersatz:

YB: Wölfli, Petignat, Mambimbi, Spielmann.
Feyenoord: Bijlow, Tapia, Azarkan, Burger.

 

Bemerkungen:

YB ohne Camara, Hoarau, Lauper, Martins, Sierro und Sulejmani (alle verletzt).

Verwarnungen:

14. Ié (Hands). 27. Vermeer (Foul). 38. Sörensen (Foul). 69. Fer (Foul). 86. Berghuis (Foul), 88. Haps (Foul).