11.05.21 Vaduz - YB 0:2 (0:1)

Jordy Siebatcheu und Christian Fassnacht kurz nach seiner Einwechslung sorgten mit ihren Toren für den 2:0-Erfolg in Liechtenstein. Sicher ist jetzt schon: YB wird der Meister mit dem bislang grössten Vorsprung in der Geschichte der Super League beenden.

***

Trainer Gerry Seoane nahm gegenüber dem 2:0 am Samstag gegen Basel sieben Wechsel vor. Die Young Boys starteten schwungvoll und zielstrebig, gewährten Vaduz kaum Raum und gingen nach einer Viertelstunde verdient in Führung. Nsame flankte, Siebatcheu traf mit dem Kopf. Am 24. Januar noch hatte es an gleicher Stelle ein 0:0 gegeben, nun war der Meister dem Aufsteiger überlegen und bot eine konzentrierte Leistung.

Kurz nach der Pause näherten sich die Liechtensteiner dem Ausgleich durch Schmid, auch Cicek besass nach einer Stunde eine günstige Möglichkeit. Aber der Gast aus Bern überstand die Szenen schadlos, hätte durch Rieder beinahe erhöht (51.), fand nach 79 Minuten aber doch die Lücke. Seoane wechselte das Duo Fassnacht/Mambimbi ein, 90 Sekunden später hatten die zwei ihren grossen Auftritt. Mambimbi bereitete mit einem feinen Dribbling vor, Fassnacht vollendete mit dem Kopf zum 2:0.

Den Vorsprung gab das abgeklärte Team nicht mehr aus der Hand und blieb bereits zum 16. Mal in dieser Meisterschaft ohne Gegentor. «In der ersten Halbzeit waren wir deutlich überlegen», sagte Sandro Lauper, «danach verloren wir kurz den Faden, machten aber mit dem zweiten Tor alles klar.» Nun steht vorzeitig fest, dass YB der Meister mit dem grössten Vorsprung am Saisonende sein wird. Den Rekord teilten sich bislang YB und der FCB (jeweils 20 Punkte). Ausserdem ist eine weitere Bestmarke noch immer möglich: 2012/13 liess Basel 31 Gegentore zu, YB steht nach 34 von 36 Runden bei 25.

Am Samstag kommt es zum letzten Heimspiel der Saison gegen den FC Luzern (Wankdorf, 20:30 Uhr), im Anschluss wird der Meisterpokal überreicht.


Jordy Siebatcheu bejubelt seinene Treffer. (Bild: Keystone-SDA)

[pd][dg][sst]




Erhalte unsere News über Facebook-Messenger. Schreib uns eine Nachricht und du wirst automatisch benachrichtigt:




Partner

Aufstellung
M. Frick
Büchel
 
 
Schmied
Schmid
Simani
 
 
Dorn
 
Gajic
 
Obexer
 
Gasser
 
Lüchinger
 
Cicek
 
Di Giusto
 
 
 
Nsame
Siebatcheu
 
 
 
Gaudino
Lauper
Rieder
Spielmann
 
 
Garcia
Lefort
Camara
Maceiras
 
Von Ballmoos
 
G. Seoane
Gast-ID:1
Spieldaten

Spielort: Rheinpark

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Piccolo

Tore:

15. Siebatcheu (Nsame) 0:1.
79. Fassnacht (Mambimbi). 0:2.

Auswechslungen:

61. Santin für Obexer.
61. Prokopic für Lüchinger.
67. Sulejmani für Spielmann.
67. Martins für Rieder.
77. Fassnacht für Gaudino.
77. Mambimbi für Nsame.
80. Sutter für Di Giusto.
80. Gomes für Gasser.
88. Djokic für Gajic.
93. Hefti für Maceiras.

Ersatz:

YB: Faivre, Zesiger.
Vaduz: Ospelt, Rahimi.

 

Bemerkungen:

YB ohne Lustenberger, Sierro, Elia, Moumi Ngamaleu, Maier, Neuenschwander (verletzt) und Aebischer (nicht im Aufgebot). Vaduz ohne Wieser und Hug (beide verletzt).

Verwarnungen:

18. Schmid (Foul). 27. Camara (Foul). 37. Simani (Reklamieren). 53. Gajic (Foul). 93. Maceiras (Foul).