16.04.22 Zürich - YB 2:1 (1:0)

Ein guter Start reichte nicht: YB verlor im Letzigrund gegen den FC Zürich mit 1:2. Assan Ceesay erzielte beide Tore für den Leader, Jordy Siebatcheu seinen 19. Saisontreffer.

***

Das Ziel war klar: YB reiste mit der Absicht nach Zürich, nach sechs Spielen ohne Vollerfolg wieder einen Sieg zu landen. Letztmals hatten die Berner am 26. Februar gegen Sion gewonnen (3:1). Doch es blieb schliesslich beim Vorhaben: Gegen den Leader gab es ein 1:2. Somit geht das Warten auf einen Sieg weiter.

Trainer Matteo Vanetta baute die Mannschaft gegenüber der Vorwoche auf fünf Positionen um. Mohamed Ali Camara und Fabian Rieder kehrten nach verletzungsbedingten Pausen zurück, Quentin Maceiras verteidigte auf der rechten Abwehrseite, Meschack Elia bekam die Aufgabe am rechten Flügel – und der Anfang Februar verpflichtete Senegalese Cheikh Niasse stand erstmals in der Startformation. Zudem spielte Nicolas Moumi Ngamaleu im 4-2-3-1 auf der Zehnerposition und Wilfried Kanga am linken Flügel.

YB startete schwungvoll und dominant in die Partie, die Mannschaft liess erkennen, dass sie gewillt war, für ein Ausrufezeichen zu sorgen. Vier Wochen nach dem 1:2 gegen den FC Zürich im Wankdorf sah das zwar zunächst gut aus, aber nach 33 Minuten geriet der Gast trotzdem in Rückstand. Antonio Marchesano lancierte Assan Ceesay, der David von Ballmoos mit einem Flachschuss in die weite Ecke bezwang.

Bis zur Pause kam YB zu neun Cornern, und kurz vor Ende der ersten Halbzeit besass Camara nach Vorlage von Fabian Rieder die beste Chance zum Ausgleich. Sein Kopfball flog aber am Zürcher Tor vorbei. Dennoch zeigte sich Rieder zuversichtlich: «Wir können für die zweite Hälfte viel Positives mitnehmen. Was wir steigern müssen, ist die Effizienz.»

Genau diese Effizienz demonstrierte aber der FCZ. Nach einer Stunde kam es nach einem Berner Ballverlust zu einem schnellen Konter über Aiyegun Tosin, dessen Querpass zu Ceesay gelangte. Der Gambier überwand von Ballmoos zum zweiten Mal.

Vor 17’663 steckte YB aber nicht auf und verdiente sich den Anschlusstreffer nach einer rasanten Kombination. Ulisses Garcia bereitete in der 73. Minute vor, Jordy Siebatcheu vollendete den schönen Spielzug. Das 1:2 war der 19. Treffer für den Führenden in der Torschützenliste.

Zu mehr reichte es im Letzigrund aber nicht. Nach 95 Minuten stand die Niederlage fest. «Wir haben erneut grossen Aufwand betrieben», bilanzierte Verteidiger Cédric Zesiger, «aber am Schluss stehen wir ohne Punkt da. Das ist natürlich bitter. Was wir dringend benötigen, ist ein Erfolgserlebnis.»

Weiter geht es für YB am kommenden Samstag, 23. April 2022, mit dem Heimspiel gegen Servette um 20:30 Uhr.


Siebatcheu im Duell mit Zürichs Aliti. (Foto: Keystone-SDA)

[pd][dg][sst]

 




Erhalte unsere News über Facebook-Messenger. Schreib uns eine Nachricht und du wirst automatisch benachrichtigt:




Partner

Aufstellung
A. Breitenreiter
Brecher
 
 
Kamberi
Kryeziu
Aliti
 
 
Boranijasevic
Doumbia
Dzemaili
Guerrero
 
Coric
 
 
Ceesay
Marchesano
 
 
 
Siebatcheu
 
Kanga
Moumi Ngamaleu
Elia
 
 
Rieder
Niasse
 
 
Garcia
Zesiger
Camara
Maceiras
 
Von Ballmoos
 
M. Vanetta
Gast-ID:1
Spieldaten

Spielort: Letzigrund

Zuschauer: 17'663

Schiedsrichter: Schnyder

Tore:

33. Ceesay 1:0.
61. Ceesay 2:0.
73. Siebatcheu (Garcia) 2:1.

Auswechslungen:

46. Tosin für Coric.
62. Mets für Aliti.
62. Kramer für Ceesay.
62. Monteiro für Kanga.
62. Sierro für Rieder.
74. Mambimbi für Moumi Ngamaleu.
78. Hornschuh für Marchesano.
85. Rohner für Boranijasevic.
86. Blum für Garcia.
86. Varga für Elia.

Ersatz:

YB: Racioppi, Amenda, Lustenberger, Maier.
FCZ: Kostadinovic, Gnonto, Seiler, Leitner.

 

Bemerkungen:

YB ohne Sulejmani, Fassnacht, Fernandes, Lauper, Lefort, Petignat (verletzt), Faivre (nicht im Aufgebot). FCZ ohne Krasinqi (gesperrt), Gogia, Omeargic (verletzt), Khelifi (krank).

Verwarnungen:

18. Aliti (Foul). 84. Maceiras (Foul). 88. Varga (Foul). 92. Kramer (Foul). 93. Mambimbi (Foul).