02.11.21 Villarreal - YB 2:0 (1:0)

YB drängte in Spanien lange auf den Ausgleich, kassierte aber kurz vor Schluss einen Treffer und verlor 0:2. Der vermeintliche Ausgleich durch Christian Fassnacht wurde nach Intervention des VAR annulliert.

***

YB rannte an, das 1:1 schien nahe, und es wäre aufgrund der grossen Bemühungen verdient gewesen. Aber in der 89. Minute platzten die Hoffnungen, mit einem Punkt nach Hause zu fliegen. Villarreal fand die Lücke, schoss das 2:0 und gewann damit zwei Wochen nach dem 4:1 im Wankdorf auch die zweite Partie gegen die Berner.

«Wir müssen total konzentriert und hellwach sein», sagte YB-Trainer David Wagner kurz vor dem Anpfiff, «und wir müssen versuchen, den Gegner so gut wie möglich von unserem Tor fernhalten.» Im Estadio de la Cerámica traten die Berner im 4-2-3-1-System an – und mit zwei Champions-League-Debütanten: Guillaume Faivre hütete für den verletzten David von Ballmoos das Tor, Nicolas Bürgy kam in der Innenverteidigung an der Seite von Sandro Lauper zum Zug. Wagner stand mit Mohamed Ali Camara, Cédric Zesiger und Fabian Lustenberger gleich ein Trio aus dem Abwehrzentrum verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

YB beschränkte sich in der zehnten UEFA-Champions-League-Partie seiner Geschichte aber nicht nur auf defensive Aufgaben, sondern wagte sich auch in die Offensive. Vincent Sierro kam früh zum ersten Abschluss, nach 25 Minuten besass Christian Fassnacht eine gute Gelegenheit. Nach einer idealen Flanke von Meschack Elia traf er den Ball allerdings nicht optimal.

Besser lief es Villarreal. Nach 36 Minuten kam der Franzose Etienne Capoue nach einer Hereingabe von Mario Gaspar an den Ball, scheiterte im ersten Anlauf an Faivre, reüssierte aber beim zweiten Mal. Aber die Young Boys liessen sich deswegen nicht aus dem Konzept bringen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit drängten sie vehement auf den Ausgleich. Fassnacht kam dem 1:1 nahe, sah seinen guten Kopfball aber von Goalie Geronimo Rulli pariert (48.). Kurz darauf jubelte Fassnacht, allerdings nur kurz. Der holländische Schiedsrichter Serdar Gözübüyük annullierte den Treffer aber nach Konsultation der Fernsehbilder wegen eines Offsides von Nicolas Bürgy.

YB stürmte unbeirrt weiter und kam durch Fabian Rieder zu zwei weiteren günstigen Gelegenheiten. Zuerst traf er nur das Seitennetz, dann hatte er Pech mit einem Bogenball: Raul Albiol rettete auf der Linie. Und in der 69. Minute stand Pau Torres seinem Gegenspieler Elia auf die Ferse. Der YB-Stürmer ging zu Boden, aber ein Pfiff blieb aus. Und diesmal meldete sich auch der Video Assistant Referee nicht.

Kurz vor Schluss fiel schliesslich die Entscheidung. Der Holländer Arnaut Danjuma profitierte von einem Fehler in der Berner Hintermannschaft und düpierte mit seinem Schuss Goalie Faivre. YB hatte vieles richtig gemacht, verlor aber trotz mutigem Auftritt. «Über weite Strecken spielten wir sehr gut», sagte Fabian Rieder, «wir waren aber zu wenig effizient. Und mein Fehler kurz vor Schluss ärgert mich sehr.» Ähnlich sah es Guillaume Faivre: «Wir waren total fokussiert und boten eine gute Leistung. Leider sind wir dafür nicht belohnt worden.»

Die Chancen, europäisch zu überwintern, sind trotz der Niederlage weiterhin intakt. Nach dem 2:2 zwischen Atalanta Bergamo und Manchester United führt Villarreal die Tabelle der Gruppe F an. Dahinter folgt – ebenfalls mit sieben Punkten – Manchester. Atalanta Bergamo hat derzeit fünf Punkte auf dem Konto und damit zwei mehr als YB.

Weiter geht es am Samstag in der Super League gegen die Grasshoppers im Zürcher Letzigrund-Stadion (18:00 Uhr). Die fünfte Partie in der UEFA Champions League findet am 23. November in Bern gegen Atalanta Bergamo statt (21:00 Uhr).


Fabian Rieder versuchte es unter anderem mit einem tückischen Heber, blieb aber ohne Torerfolg. (Bild: Thomas Hodel)

[pd][dg][sst]
 




Erhalte unsere News über Facebook-Messenger. Schreib uns eine Nachricht und du wirst automatisch benachrichtigt:




Partner

Aufstellung
U. Emery
Rulli
 
M. Gaspar
Pau Torres
Albiol
Pedraza
 
Capoue
 
 
Parejo
 
Coquelin
 
 
Pina
Dia
Danjuma
 
 
Elia
 
Moumi N.
Rieder
Fassnacht
 
 
Sierro
Aebischer
 
 
Garcia
Lauper
Bürgy
Hefti
 
Faivre
 
D. Wagner
Gast-ID:1
Spieldaten

Spielort: Estadio de la Cerámica

Zuschauer: ca. 15'000

Schiedsrichter: Gozubuyuk (NED)

Tore:

36. Capoue 1:0.
89. Danjuma 2:0.

Auswechslungen:

59. Chukwueze für Pino.
59. Trigueros für Dia.
75. Estupiñán für Pedraza.
75. Moreno für Coquelin.
75. Mambimbi für Sierro.
76. Lefort für Garcia.
76. Maceiras für Rieder.
82. Siebatcheu für Moumi Ngamaleu.
91. Moi Gómez für Parejo.

Ersatz:

YB: Zbinden, Laidani, Spielmann, Sulejmani, Jankewitz, Maier, Toure, Martins.
Villarreal: Asenjo, Alcácer, Iborra, Raba, Peña, Mandi

 

Bemerkungen:

YB ohne Camara, Von Ballmoos, Kanga, Lustenberger, Nsame, Zesiger, Petignat, Monteiro (verletzt). 56. Tor von Fassnacht wegen Abseits aberkannt.

Verwarnungen:

38. Pedraza (Foul). 51. Sierro (Foul). 53. Moumi Ngamaleu (Foul). 54. Gaspar (Foul). 62. Aebischer (Foul). 78. Parejo (Foul). 94. Elia (Foul).