20.10.21 YB - Villarreal 1:4 (0:2)

1:4 statt 2:2: Die Young Boys betreiben grossen Aufwand, verlieren aber die Partie gegen Villarreal. Das einzige YB-Tor erzielte Meschack Elia in der 77. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2.

***

YB sucht das 2:2, investiert viel, es geht nur in Richtung Villarreal-Strafraum. Aber aus dem Ausgleich wird nichts, im Gegenteil: In den letzten Minuten fallen die Gegentore drei und vier. Die dritte Vorrundenpartie der UEFA Champions League geht 1:4 verloren. Das Ende nach einer sehr guten Leistung ist bitter, weil YB den Spaniern auf Augenhöhe begegnet ist.

«Leider waren wir nicht effizient genug», sagt Michel Aebischer hinterher. Und Nicolas Moumi Ngamaleu pflichtet ihm bei: «Wir haben uns viele Chancen gegen eine technisch hervorragende Mannschaft herausgearbeitet. Das Resultat ist eine Enttäuschung.»

Als der Abend anfängt, herrscht eine wunderbare, prickelnde Atmosphäre im mit 31’120 Zuschauerinnen und Zuschauern erneut ausverkauften Wankdorf. Es ist UEFA Champions League in Bern, zu Gast der UEFA-Europa-League-Sieger 2021 aus Villarreal – eine hochkarätige Mannschaft, die ihre Klasse früh demonstriert. Nach 6 Minuten schlägt Alfonso Pedraza eine perfekte Flanke von der linken Seite in den Strafraum, Yeremy Pino braust heran und macht sich zu seinem 19. Geburtstag mit dem 1:0 gleich selber ein Geschenk.

YB versteckt sich keineswegs. Meschack Elia kommt nach 12 Minuten zum Abschluss, der Ball fliegt am rechten Pfosten vorbei. Und kurz darauf zeigen die Spanier, wie effizient sie im Abschluss sein können. Nach einem Freistoss von Dani Parejo trifft Gerard Moreno mit dem Kopf zum 2:0. Pino und Gerard Moreno – zwei aktuelle spanische Nationalspieler haben zugeschlagen.

Aber deswegen ist der Widerstand der Gastgeber längst nicht gebrochen. YB lehnt sich auf und kommt zu Chancen. Michel Aebischer trifft den Pfosten (31.), Jordan Siebatcheu verfehlt das Ziel nach vorzüglicher Vorarbeit des ungemein lauffreudigen Nicolas Moumi Ngamaleu nur knapp (37.). Und kaum hat die zweite Halbzeit begonnen, taucht auch Christian Fassnacht gefährlich im Villarreal-Strafraum auf, auch ihm bleibt der Anschlusstreffer verwehrt (49.).

Die Partie bietet dem Publikum temporeichen, intensiven, nie langweiligen Fussball, und das ist auch den Young Boys zu verdanken. Sie benötigen einmal Glück, als Pedraza die Latte trifft (57.), dann sind sie wieder an der Reihe mit einer Gelegenheit durch Mohamed Ali Camara: Er sieht seinen Kopfball von Goalie Geronimo Rulli pariert. Und schliesslich stoppt der überragende Rulli auch Moumi Ngamaleu (61.).

YB strebt nach dem Tor. Und verdient es sich dank grosser Moral in der 77. Minute. Elia enteilt nach einem Zuspiel von Rieder den Verteidigern auf unwiderstehliche Weise, behält vor Rulli die Übersicht und trifft. 1:2 nur noch, die Schlussphase ist lanciert, die Hoffnung auf einen Punktgewinn zurück. Der Gastgeber mobilisiert alle verfügbaren Kräfte, setzt den Gegner unter Druck, will dieses 2:2.

Aber in der 88. Minute lanciert Villarreal einen der seltenen Konter. David von Ballmoos vermag Arnaut Danjuma zwar zu stoppen, aber gegen den eingewechselte Alberto Moreno ist der YB-Goalie machtlos. Das ist noch nicht der Schlusspunkt. Für den ist der ebenfalls eingewechselte Samu Chukwueze zuständig. Er trifft zum 4:1 für Villarreal. Es ist ein hartes, zu hartes Verdikt für die Young Boys, die in der Gruppe F nun Rang 4 belegen. Leader ist Manchester United, das gegen Atalanta Bergamo aus dem 0:2 ein 3:2 machte.

Weiter geht es für YB am Samstag mit dem nächsten Heimspiel in der Meisterschaft gegen Lausanne (18:00 Uhr). Die vierte Partie in der Gruppenphase der UEFA Champions League steht am 2. November bei Villarreal an.


Nicolas Moumi Ngamaleu im Duell mit Alfonso Pedraza. (Bild:Thomas Hodel)

[pd][dg][sst]
 




Erhalte unsere News über Facebook-Messenger. Schreib uns eine Nachricht und du wirst automatisch benachrichtigt:




Partner

Aufstellung
D. Wagner
Von Ballmoos
 
 
Camara
Lauper
Lefort
 
 
Moumi N.
 
Martins
 
Garcia
 
 
Aebischer
Fassnacht
 
 
 
Elia
Siebatcheu
 
 
 
Danjuma
Gerard
Pino
 
 
Parejo
 
Coquelin
 
 
 
 
Capoue
 
 
 
Pedraza
Albiol
Pau Torres
Foyth
 
Rulli
 
U. Emery
Gast-ID:149
Spieldaten

Spielort: Stadion Wankdorf

Zuschauer: 31'120

Schiedsrichter: Karasev (RUS)

Tore:

6. Pino 0:1.
16. Gerard Moreno 0:2.
77. Elia (Rieder) 1:2.
88. Moreno 1:3.
92. Chukwueze 1:4.

Auswechslungen:

62. Hefti für Lefort.
70. Moreno für Coquelin.
70. Rieder für Martins.
70. Kanga für Siebatcheu.
83. Mandi für Albiol.
89. Moi Gómez für Pino.
90. Chukwueze für Danjuma.
90. Mambimbi für Fassnacht.

Ersatz:

YB: Zbinden, Laidani, Maceiras, Bürgy, Sierro, Jankewitz, Spielmann, Sulejmani.
Villarreal: Asenjo, Gaspar, Alcácer, Iborra, Estupiñán, Trigueros, Raba, Peña.

 

Bemerkungen:

YB ohne Lustenberger, Nsame, Zesiger, Faivre, Petignat, Monteiro, Toure (verletzt), Maier (nicht im Aufgebot). 31. Pfostenschuss Aebischer. 57. Lattenschuss Padraza.

Verwarnungen:

45. Aebischer (Foul). 87. Rulli (Unsportlichkeit).