24.01.21 Vaduz - YB 0:0

Vier Tage nach dem 2:0 in Lugano endete die zweite Auswärtspartie des Jahres in Vaduz torlos. Mehr als eine Halbzeit lang musste YB mit einem Mann weniger auskommen, weil Jean-Pierre Nsame die rote Karte gesehen hatte.

***

Am Morgen war das Terrain des Rheinpark-Stadions noch weiss, beim Anpfiff um 16:00 Uhr war es – bis auf einen kleinen Teil – vom Schnee befreit. Auf dem schwer bespielbaren, holperigen Boden stand YB ein Aufsteiger gegenüber, der auf kämpferische Mittel setzte. Der FC Vaduz, der von seinen ersten 14 Partien nur 1 gewonnen hatte, verteidigte aggressiv seinen Strafraum und vergab nach einer halben Stunde durch Schmid eine erste Chance.

Ab der 40. Minute musste YB zu zehnt auskommen. Schiedsrichter Fähndrich schaute sich auf Intervention des Video-Assistant-Referees Bilder einer Szene im Vaduzer Strafraum an und zeigte Nsame darauf die rote Karte. Der Stürmer hatte seinen Gegenspieler Schmid mit der Hand am Hals getroffen. Fähndrich taxierte die Aktion als Tätlichkeit.

In der zweiten Halbzeit ereignete sich im Ländle nicht viel Aufregendes. Die Young Boys hielten sich offensiv zwar zurück, gestanden dem Gegner aber auch kaum etwas zu. Nur einmal mussten sie tief durchatmen. Nach 81 Minuten setzte Gajic, der Vaduzer Mittelfeldspieler mit Vergangenheit in Bern, einen Freistoss an den Aussenpfosten.

So endete das Treffen zwischen dem Tabellenletzten und dem Leader torlos. YB reichte der Punktgewinn, um die Führung auszubauen. Weil die ersten Verfolger verloren, beträgt der Vorsprung nun neun Punkte auf das Trio Lugano, St. Gallen und Basel.

Bereits am Mittwoch geht es in der Super League mit der 16. Runde weiter. Die Mannschaft von Gerry Seoane trifft im Wankdorf um 20:30 Uhr auf Lausanne.



Zesiger im Duell mit Djokic. (Bild: Keystone-SDA)

[pd][sst][dg]
 




Erhalte unsere News über Facebook-Messenger. Schreib uns eine Nachricht und du wirst automatisch benachrichtigt:




Partner

Aufstellung
M. Frick
Büchel
 
 
Schmied
Schmid
Simani
 
 
Dorn
 
Wieser
 
Obexer
 
Gajic
 
Gasser
 
 
 
Di Giusto
 
 
 
Djokic
 
 
Nsame
Sulejmani
 
 
Elia
 
Gaudino
Fassnacht
 
 
Lustenberger
 
Lefort
Zesiger
Camara
Hefti
 
Von Ballmoos
 
G. Seoane
Gast-ID:1
Spieldaten

Spielort: Rheinpark

Zuschauer: keine (Corona-Krise)

Schiedsrichter: Fähndrich

Tore:

-

Auswechslungen:

65. Maceiras für Hefti.
65. Spielmann für Sulejmani.
71. Cicek für Di Giusto.
71. Santin für Dorn.
72. Siebatcheu für Fassnacht.
74. Lüchinger für Gasser.
82. Mambimbi für Elia.
82. Lauper für Gaudino.
86. Sutter für Djokic.

Ersatz:

YB: Faivre, Bürgy.
Vaduz: Ospelt, Rahimi, Gomes.

 

Bemerkungen:

YB ohne Aebischer (gesperrt), Martins, Sierro, Garcia, Petignat (verletzt/rekonvaleszent), Moumi Ngamaleu, Rieder, Maier und Neuenschwander (U21). Vaduz ohne Coulibaly und Prokopic. 81. Freistoss von Gajic an den Aussenpfosten.

Verwarnungen:

32. Camara (Reklamieren). 37. Lefort (Foul). 56. Obexer (Foul). 72. Cicek (Foul). 77. Elia (Reklamieren).

Platzverweis:
39. Nsame (Unsportlichkeit).