20.10.18 Zürich - YB 3:3 (2:0)
Nach diversen Rückschlägen in der ersten Halbzeit kamen die Young Boys in Zürich nach der Pause stark zurück und holten ein verdientes 3:3-Unentschieden.

***

In der ersten Halbzeit ging für YB praktisch alles schief. Nach sieben Minuten entwischte Odey der Berner Hintermannschaft und traf souverän zum 1:0 für den FCZ. Wenig später brachte Mbabu den durchgebrochenen Kololli zu Fall, der Gefoulte verwertete zum 2:0.

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde kam der nächste Rückschlag. Von Ballmoos und FCZ-Verteidiger Maxsö prallten mit den Köpfen zusammen, für den YB-Goalie ging es nicht mehr weiter. Von Ballmoos war kurz bewusstlos und verlies dann den Platz. Wölfli kam ins Spiel, Von Ballmoos ging mit einer Hirnerschütterung zur Kontrolle ins Spital. Maxsö konnte nach kurzer Pflege weiterspielen.

Es ging für die Young Boys unglücklich weiter: Sanogo schoss ein Offsidetor (29.), Hoarau traf den Pfosten (33.). Dann ging es in die Pause.

Das Spiel ging turbulent weiter. Nach 55 Minuten brachte Hoarau die Berner mit einem Penalty heran, Rüegg hatte den Ball mit dem Arm berührt. Wenig später stellte Rodriguez mit einem Elfmetertor den alten Abstand wieder her. Beide Penaltys waren umstritten.

YB gab nicht auf und glaubte auch beim Stand vom 3:1 noch an die Wende. Zurecht! Nach 64 Minuten flankte Benito auf den hinteren Pfosten, Assalé brachte den Ball per Kopf vor das Tor, Moumi Ngamaleu drückte das Leder - ebenfalls mit dem Kopf - über die Linie.

Weitere fünf Minuten später stand es 3:3. Moumi Ngamaleu verlängerte einen weiten Ball auf der rechten Seite auf Assalé, der spielte einen perfekten Pass in den Strafraum, Hoarau verwertete eiskalt (69.).
In der Schlussphase standen die nun dominanten Berner näher am Sieg. Hoarau und Sow hatten gute Gelegenheiten, auch der eingewechselte Fassnacht scheiterte. Zuletzt dürfen die Young Boys stolz sein, dank einer starken zweiten Halbzeit und nach einer sehr unglücklichen ersten Halbzeit doch noch zu einem Punkt gekommen zu sein.

Weiter geht es am Dienstag, 23. Oktober 2018, mit dem Champions-League-Spiel im Stade de Suisse gegen Valencia (18:55 Uhr).

Highlights
Die YB-Tore (NEAR LIVE CLIPS)
Interviews mit Fassnacht und Seoane
Matchcenter

[sst]
 


Erhalte unsere News über Facebook-Messenger. Schreib uns eine Nachricht und du wirst automatisch benachrichtigt:




Partner

Aufstellung
L. Magnin
Brecher
 
Rüegg
Maxsö
Bangura
Pa Modou
 
 
H. Kryeziu
Domgjoni
 
 
Rodriguez
Marchesano
Kololli
 
Odey
 
 
 
Hoarau
Assalé
 
 
 
Sulejmani
Sanogo
Sow
Moumi N.
 
 
Benito
Von Bergen
Lauper
Mbabu
 
Von Ballmoos
 
G. Seoane
Gast-ID:1
Spieldaten

Stadion: Letzigrund

Zuschauer: 12663

Schiedsrichter: Jaccottet

Tore:

7. Odey 1:0.
10. Kololli (Foulpenalty) 2:0.
56. Hoarau (Handspenalty) 2:1.
58. Rodriguez (Foulpenalty) 3:1.
63. Moumi Ngamaleu (Assalé) 3:2.
69. Hoarau (Assalé) 3:3.

Auswechslungen:

20. Wölfli für Von Ballmoos.
68. Khelifi für Rodriguez.
74. Ceesay für Marchesano.
75. Fassnacht für Moumi Ngamaleu.
87. Nsame für Sulejmani.
87. Winter für Kololli.

Ersatz:

YB: Camara, Bertone, Schick, Aebischer.
Zürich: Vanins, Nef, Schönbächler, M. Kryeziu.

 

Bemerkungen:

YB ohne Lotomba (verletzt), Marzino, Seydoux (U21), Wüthrich, Teixeira (rekonvaleszent), Garcia und Kronig (nicht im Aufgebot). Zürich ohne Aliu, Baumann, Kempter, Omeragic, Rohner, Sauter (alle verletzt). 20. Von Ballmoos verletzt ausgeschieden. 29. Offsidetor Sanogo. 33. Pfostenschuss Hoarau.

Verwarnungen:

37. Rüegg (Foul). 39. Sow (Foul). 46. Odey (Foul). 61. Sanogo (Foul), Wölfli und Pa Modou (Reklamieren). 73. Kryeziu (Foul). 86. Lauper (Foul). 91. Von Bergen (Foul). 94. Nsame (Unsportlichkeit).