Youth League (U19)



 

YB verliert erneut höchst unglücklich

08.12.2021

Bei Gruppensieger Manchester United hielt die U19 sehr gut mit. Die Berner glichen einen Rückstand aus, kassierten aber nach 80 Minuten das 1:2.

***

André Niederhäuser stand im strömenden Regen und trieb seine Spieler energisch an. Der Trainer der Young Boys gab den Glauben an ein Unentschieden nicht auf, auch nicht, als es auf das Ende zuging. Und tatsächlich kam sein Team zu ausgezeichneten Chancen. Kevin Krasniqi scheiterte allerdings gleich zweimal an Goalie Ondrej Mastny, in der 96. Minute verfehlte auch Aaron Appiah per Kopf das Ziel – und darum wurde nichts aus dem erhofften und verdienten 2:2. YB verlor zum Abschluss der UEFA Youth League 1:2. Einmal mehr muss gesagt sein: unglücklich. Und auch: unverdient.

Niederhäuser sprach im Vorfeld von einem «Brocken», der auf YB zukomme. Er sagte aber auch: «Die Vorfreude ist riesig, dieser Match ist ein echtes Highlight.» Gegen Manchester United hatten die Berner am 14. September zum Start ziemlich unglücklich 0:1 verloren, nun reisten sie mit der Ambition nach England, sich noch einmal gut aus der Affäre zu ziehen.

Die Mannschaft hatte sich laufend gesteigert in dieser Kampagne, sich aber nur einmal belohnt, als sie in Villarreal mit einem 3:3 für eine Überraschung sorgte. Sollte ihr zum Abschluss vielleicht ein Coup gelingen? Gegen ein Team, das als Sieger der Gruppe F bereits vor dem Anpfiff feststand – in der zweiten Partie hatte Verfolger Villarreal bei Atalanta Bergamo 2:2 gespielt.

Die Engländer legten schwungvoll los und kamen nach acht Minuten dem 1:0 nahe, als Alejandro Garnacho den Ball an den Pfosten lenkte (8.). Bei garstigen Wetterbedingungen fand sich YB danach immer besser zurecht und besass eine vorzügliche Möglichkeit, in Führung zu gehen. Appiah eroberte den Ball, sah seinen Schuss jedoch pariert.

YB hielt das Spielgeschehen offen, wehrte sich gut, geriet indes kurz vor der Pause in Rückstand. Manchester United lancierte einen schnellen Konter, Charlie McNeill bewies mit seinem Pass Übersicht, und Garnacho erledigt den Rest.

Aber das brachte den Gast nicht aus dem Tritt. Er bäumte sich auf und kam nach knapp einer Stunde zum verdienten Ausgleich. Der eingewechselte Jonathan De Donno brach durch, konnte von Tyler Fredricson im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden und bekam den fälligen Penalty. De Donno trat gleich selber an und behielt die Nerven.

Dem sehr auffälligen Appiah bot sich danach zweimal die Chance zu einem Treffer. Einmal flog der Ball über das Tor (70.), einmal fehlte nach einem tollen Solo nicht viel zum erfolgreichen Abschluss (78.).

Das 2:1 fiel schliesslich, bloss: nicht für YB, sondern für Manchester United. McNeill fand die Lücke nach 80 Minuten. Die Schweizer reagierten heftig, rannten an, kamen zu mehreren Gelegenheiten, am Ende stürmte sogar der erst 17-jährige Goalie Elio Castro mit.

Es half alles nichts. Das 2:2, das nach dieser starken zweiten Halbzeit verdient gewesen wäre, blieb aus. Nach 97 Minuten war Schluss.

Manchester United - YB 2:1 (1:0)
Leigh Sports Village. - SR Al-Emara (FIN).
Tore: 41. Garnacho 1:0. 58. Jonathan De Donno (Foulpen.) 1:1. 80. McNeill 2:1.
Manchester United: Mastny - Jurado (28. Ogunneye, 74. Aliofree), Svidersky, Fredricson, Murray - Oyedele, Hansen-Aarøen, Mainoo - Mather (68. Hoogewerf), McNeill, Garnacho (68. Ennis).
YB: Castro - Näf (79. Krasniqi), Henchoz, Amenda, Fontana (87. Rhodes) - Triantafillidis (46. Nussbaum), Hunziker (46. Jonathan De Donno), Fosso, Gabriele De Donno - Appiah, Berisha.
 

Ärgerliche Niederlage: Zweimal geführt – 2:3 verloren

Die U19 von YB stand gegen Atalanta Bergamo kurz vor einem Punktgewinn, kassierte aber in der 83. Minute den dritten Treffer und verlor. Trotzdem zog Trainer André Niederhäuser ein positives Fazit.

***
 
Als André Niederhäuser auf den Nachmittag zurückblickte, tat er das mit gemischten Gefühlen. Zum einen war der Trainer der U19 stolz auf die Leistung; zum anderen ärgerte er sich auch über eine Niederlage, die nicht hätte sein müssen. Die Young Boys hatten gegen Atalanta zweimal geführt, aber am Ende gingen sie leer aus. Niederhäuser sprach von «Lehrgeld» und dachte dabei primär an die zwei individuellen Fehler, die mit Gegentoren bestraft worden waren.
 
Ende September noch hatte YB auswärts gegen ein starkes Atalanta 0:3 verloren. Aber im Sportpark Wyler präsentierte sich das Heimteam nicht etwa mit zu viel Respekt vor den Norditalienern, sondern couragiert und zielstrebig. Aaron Appiah bot sich früh die Chance zum 1:0, er scheiterte aber an Goalie Jacopo Sassi. Nach 25 Minuten fiel das verdiente 1:0 aber. Und was für ein Tor das war! Medon Berisha fand mit einem prächtigen Freistoss die Lücke.

YB gefiel, kam durch Gabriele De Donno zur nächsten guten Gelegenheit, während Atalanta kaum einmal gefährlich im gegnerischen Strafraum auftauchte. Und doch fiel der Ausgleich noch vor der Pause. Nach einem individuellen Fehler in der YB-Abwehr war der Ivorer Alassane Sidibe zur Stelle und traf zum 1:1.
 
YB startete gut in die zweite Halbzeit und brachte sich erneut in eine günstige Ausgangslage. Appiah erzielte nach Vorlage von Gabriele De Donno das 2:1. Nur: Die Freude währte lediglich vier Minuten. Nach einem zweiten vermeidbaren Fehler in der Defensive kamen die Bergamasken wieder zum Ausgleich. Und wieder hiess der Torschütze Sidibe, diesmal verwertete er einen Foulelfmeter souverän.
 
Wie YB darauf reagierte, liess Coach Niederhäuser hinterher sagen: «Das ist ein positiver Aspekt des Nachmittags: Wir wollten den Sieg.» Tatsächlich ergaben sich Chancen für einen dritten Treffer, der eingewechselte Jonathan De Donno hatte nach 79 Minuten eine der besten. Sassi parierte aber seinen Schuss.
 
2:2 also, nur: Dabei blieb es nicht. Weil Atalanta in Sachen Effizienz bemerkenswerte Arbeit ablieferte. Simon Lozza, nach 63 Minuten eingewechselt, fand die Lücke zum 3:2 und sicherte Atalanta in der 83. Minute damit den Sieg. Für YB war es hingegen die vierte Niederlage in der diesjährigen UEFA Youth League. Aber, und das verdient Erwähnung: Die junge Equipe, zu der etwa der 16-jährige Sebastian Hunziker im Mittelfeld zählte, machte ihre Sache gut. «Spielerisch war es eine der besten Leistungen der Kampagne», fand André Niederhäuser, «wir sind hart bestraft worden. Aber ich bin überzeugt, dass die Jungs daraus die Lehren ziehen.»
 
Die U19 beschliesst ihr Programm am 8. Dezember bei Manchester United. Gegen die Engländer war YB mit einem 0:1 gestartet.
 
YB - Atalanta Bergamo 2:3 (1:1)
Sportpark Wyler. - 300 Zuschauer. - SR Barcelo (GIB).
Tore: 25. Berisha 1:0. 37. Sidibe 1:1. 51. Appiah 2:1. 55. Sidibe (Foulpenalty) 2:2. 83. Lozza 2:3.
YB: Bajrami - Nussbaum (86. Henchoz), Amenda, Ogouvide, Fontana (86. Rhodes) - Hunziker (86. Krasniqi), Fosso - Triantafillidis (64. Rossier), Berisha (74. Jonathan De Donno), Gabriele De Donno; Appiah.
Atalanta: Sassi - Del Lungo, Panada, Regonesi - Renault (46. Oliveri), Sidibe, Zuccon (63. Giovane), Chiwisa, Bernasconi - Fisic (63. Lozza), Omar (91. Ceresoli).
 

Mit grossartiger Moral zum 3:3

Gegen das bisher verlustpunktfreie Villarreal holte YB dreimal einen Rückstand auf und verdiente sich mit einer beeindruckenden Leistung den ersten Punkt.

***

Die U19 von Villarreal hatte bislang in dieser UEFA Youth League überzeugt und bis zu diesem Dienstag alle drei Partien in der Gruppe für sich entschieden. Nun trafen die Spanier allerdings auf einen Gegner, der sie zu überraschen vermochte: YB lag dreimal zurück, gab dreimal eine Antwort und verdiente sich beim 3:3 seinen ersten Punkt dank überragender Moral.

Der Gast kassierte nach 13 Minuten den ersten Treffer, Hernandez verwandelte einen Foulpenalty. Aber Aaron Appiah glückte nur vier Minuten danach der Ausgleich mit dem Kopf nach einer Flanke von Jonathan Fontana. YB war auf das spielerisch starke Villarreal hervorragend eingestellt und zeigte enorme Widerstandskraft. Ein Zufall war es darum keineswegs, dass die Partie zur Pause mit 1:1 völlig offen war.

In der zweiten Halbzeit lehnte sich YB weiter auf. Das 1:2 (59.) konterte Gabriele De Donno postwendend mit dem 2:2, die Vorarbeit hatte Medon Berisha mit viel Übersicht geleistet. YB liess sich die Moral auch nicht nehmen, als Sekunden später das 2:3 fiel. Die Mannschaft von Trainer André Niederhäuser lieferte eine tadellose Vorstellung ab, kämpfte gegen die drohende Niederlage an und wusste mit seinen spielerischen Mitteln zu gefallen. Den Lohn für die Bemühungen gab es nach 84 Minuten. Bonachera stoppte Sadin Crnovrsanin regelwidrig im Villarreal-Strafraum. Das Verdikt des Schiedsrichters: Penalty für YB. Das Resultat: Aurèle Amenda zeigte Nervenstärke und glich zum 3:3 aus. Captain Amenda hatte schon im Hinspiel vor zwei Wochen getroffen.

Nach dem Schlusspfiff erhielten die Young Boys auch Komplimente aus dem gegnerischen Lager: Gerecht sei dieses Ergebnis, befand man auf Seiten von Villarreal. Christian Franke, Technischer Leiter der Youth Base von YB, war überaus zufrieden mit dem Auftritt des Teams. «Wir haben uns in spielerischer Hinsicht gesteigert», sagte er, «es war die bisher beste Leistung in dieser Youth League. Unsere Spieler hielten in Sachen Intensität, Tempo und Aggressivität ausgezeichnet mit.»

Die fünfte Partie bestreitet die U19 am 23. November gegen Atalanta Bergamo. Die Italiener verloren gegen Manchester United 1:2. In der Tabelle der Gruppe F führt weiterhin Villarreal (10 Punkte) vor Manchester United (9), Atalanta (3) und YB (1).

Villarreal - YB 3:3 (1:1)
Mini Estadi de la Ciudad Deportiva del Villarreal. - 500 Zuschauer. - SR: Chivulete (ROM).
Tore: 13. Hernández (Penalty) 1:0. 23. Appiah 1:1. 59. Pacheco 2:1. 61. Gabriele De Donno 2:2. 62. Torrents 3:2. 84. Amenda 3:3.
Villarreal: Jörgensen - Sánchez (77. Navarro), Espigares Morillas, Jacquemin, Bonachera - Pacheco (77. Angel Mateo), Ruiz Agustina (60. Alonso), Gelardo, Geralnik - Hernández (61. Torrents), Medina.
YB: Bajrami - Näf (68. Henchoz), Amenda, Crnovrsanin, Fontana - Jungo (77. Krasniqi), Essay (77. Triantafillidis), Fosso, Gabriele De Donno - Berisha, Appiah (87. Hunziker).
 

1:3 gegen Villarreal

20.10.2021

Gegen das favorisierte Villarreal zeigte YB eine gute Mentalität, verpasste aber trotz Ausgleich den ersten Punktgewinn. Die Spanier setzten sich im Sportpark Wyler 3:1 durch.

***

0:1 hatte YB Mitte September zum Auftakt in die UEFA Youth League gegen Manchester United verloren, in Bergamo gab es vor drei Wochen gegen Atalanta ein 0:3 - und nun wartete mit Villarreal ein Gegner, der seine zwei ersten Partien für sich entschieden hatte: 2:0 gegen Atalanta, 4:1 in Manchester.

Der Gast trat als Favorit im Sportpark Wyler an, bemühte sich um viel Ballbesitz, übernahm die Spielkontrolle und schaffte es, mit selbstbewusstem Auftreten und guter Organisation den Gegner lange vom Strafraum fernzuhalten.

YB wehrte sich nach Kräften, scheute auch keinen Zweikampf, geriet aber nach 20 Minuten in Rücklage. Der 18-jährige Jorge Pascual Medina, schon gegen Manchester einer der Torschützen, fand die Lücke zum 1:0. Aber die Berner liessen sich dadurch nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Sie zeigten eine Reaktion, lehnten sich auf, und klar war, was an diesem Nachmittag nötig sein würde: ein effizienter Umgang mit Chancen, wenn sich welche bieten würden.

Tatsächlich kam einer dieser Momente - praktisch mit dem Pausenpfiff. Nach einer präzisen Hereingabe von Noah Jakob war der aufgerückte Innenverteidiger Aurèle Amenda zur Stelle. Der 1.94 m grosse Captain, 18-jährige wie Villarreals Torschütze, war mit dem Kopf für den ersten Treffer der laufenden Youth-League-Kampagne besorgt.

Das Tor gab YB Auftrieb und Mut. Das Team startete mit Schwung in die zweite Halbzeit und liess sich von den technisch versierten Spaniern nicht zu sehr beunruhigen. Trainer André Niederhäuser verstärkte die Offensive in der Hoffnung, einen Coup zu landen. Und doch sollte es erneut nicht zu einem Punktgewinn reichen. In der 67. Minute parierte Goalie Ardian Bajrami noch mit einem starken Reflex einen Kopfball, gegen den Nachschuss von Foubert Jacquemin war er freilich machtlos.

YB drängte in den Schlussminuten auf den Ausgleich, aber das Anrennen blieb letztlich unbelohnt. Im Gegenteil. Tief in der Nachspielzeit gelang Villarreal das 3:1: Ein Flankenball des kurz zuvor eingewechselten Sergio Hinojosa Jimenez senkte sich hinter Ardian Bajrami im YB-Tor.

Bei aller Enttäuschung über die dritte Niederlage: Es gab erneut positive Ansätze. «Eine gute Mentalität» sah Christian Franke, der Technische Leiter der Youth Base, «wir verloren zwar erneut, sammelten aber wieder wertvolle Erfahrungen.» Captain Aurèle Amenda befand ebenfalls: «Wir lernen viel in solchen Spielen.» Und Trainer André Niederhäuser bilanzierte: «Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat sich an die taktischen Vorgaben gehalten. Es war ein Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten, in dem wir uns erneut gut gewehrt haben.»

Am 2. November kommt es für die U-19 von YB zum Wiedersehen mit Villarreal, am 23. November empfängt sie Atalanta Bergamo im Sportpark Wyler.

YB - Villarreal 1:3 (0:1)
Sportpark Wyler. - 500 Zuschauer. - SR Jaanovits (EST).
Tore: 20. Pascual Medina 0:1. 45. Amenda 1:1. 67. Foubert Jacquemin 1:2. 93. Hinojosa Jimenez 1:3.
YB: Bajrami - Näf (73. Ogouvide), Amenda, Crnovrsanin, Rhodes - Jakob (46. Berisha), Essay (87. Bomo) - Jungo (46. Triantafillidis), Rossier (54. Appiah), Gabriele De Donno - Jonathan De Donno.
Villarreal: Jörgensen - Sanchez Arriero, Ruiz Agustina, Foubert Jacquemin, Wade - Pacheco Ruiz (73. Navarro Amoros), Garcia (60. Jimenez Hernandez), Gelardo, Geralnik (90. Hinojosa Jimenez) - Torrents Beltran (60. Alonso Martin), Pascual Medina.
 

Zweite Niederlage in der UEFA Youth League

29.09.2021

Die U19 von YB verlor gegen zu starke Alterskollegen von Atalanta mit 0:3. In Bergamo mangelte es den Bernern vor allem in der ersten Halbzeit an Effizienz im Abschluss.

***

André Niederhäuser stellte seine U19-Auswahl, bestehend aus Spieler der U18 und U21, auf eine anspruchsvolle Aufgabe in Bergamo ein. «Wir treffen auf einen physisch und spielerisch starken Gegner», sagte der YB-Trainer, «was die taktische Ausrichtung mit dem 3-5-2-System angeht, handelt es sich quasi um eine Kopie der ersten Mannschaft. Atalanta ist der Favorit und wird uns alles abverlangen.» Zum Auftakt hatten die Italiener bei Villarreal zwar 0:2 verloren, dabei aber einen guten Eindruck hinterlassen. Niederhäusers Erkenntnis nach dem Videostudium: «Atalanta war nicht schlechter als Villarreal.»

YB hatte die erste Partie der UEFA Youth League vor zwei Wochen gegen Manchester United 0:1 verloren. Jener Auftritt machte aber trotz allem Mut für die zweite Begegnung im Centro Sportivo Bortolotti, dem Trainingszentrum von Atalanta. Die jungen Berner starteten um 13:00 Uhr bei idealen äusseren Bedingungen konzentriert, verteidigten in den ersten 20 Minuten auch gut, gerieten dann aber doch in Rückstand. Der 18-jährige Andrea Oliveri erzielte das 1:0 für Atalanta

Es entwickelte sich ein intensives, gehaltvolles Spiel, in dem auch YB zu seinen Chancen kam. Drei gute waren es bis zur Pause, allerdings mangelte es vor dem gegnerischen Tor an Effizienz. Diesen Vorwurf wiederum musste sich Atalanta nicht gefallen lassen, im Gegenteil. Shakur Omar erhöhte in der 41. Minute auf 2:0, Simone Lozza ließ in der 55. Minute den dritten Treffer folgen.

Die Italiener erwiesen sich als erwartet starker Widersacher. Sie liessen sich nach dem 3:0 nicht mehr in Bedrängnis bringen und waren am Ende der verdiente Sieger. «Wir besassen in den ersten 45 Minuten unsere Gelegenheiten und hatten gleich nach Beginn der zweiten Halbzeit eine gute Phase», sagte Christian Franke, der Technische Leiter der Youth Base, «mit dem 0:3 war der Match aber praktisch gelaufen.» Trotzdem hielt sich die Ernüchterung in Grenzen. YB hatte gegen ein besseres Team verloren und dabei weitere wertvolle Erfahrungen gesammelt. «Solche Spiele bringen jeden einzelnen in seiner Entwicklung weiter, sie zeigen auf, wie viel an Arbeit noch ansteht», befand Franke, «oft sind es kleine, aber ungemein wichtige Dinge, die den Unterschied ausmachen.»

Die Mannschaft fährt am Donnerstagmorgen mit dem Bus nach Mailand und dann mit dem Zug zurück nach Bern. Nach der Ankunft steht ein Training auf dem Programm. Für die U21-Spieler geht es in der Promotion League am Samstag mit dem Nachbarschaftsderby gegen Leader Breitenrain weiter (18:00 Uhr).

Ihre dritte Partie in der UEFA Youth League bestreitet die U19 am 20. Oktober gegen Villarreal (16:00 Uhr, Sportpark Wyler). Die Spanier setzten sich am Mittwochnachmittag auswärts gegen Manchester United souverän 4:1 durch und führen die Tabelle der Gruppe F mit dem Punktemaximum an.

Atalanta - YB 3:0 (2:0)
Centro Sportivo Bortolotti. - SR Jorgji (ALB).
Tore: 20. Oliveri 1:0. 41. Omar 2:0. 55. Lozza 3:0.
Atalanta: Sassi - Cittadini, Berto, Ceresoli (85. Regonesi) - Oliveri, Zuccon (62. Panada), Sidibe (78. Chiwise), Giovane, Bernasconi - Lozza (62. De Nipoti), Omar (85. Fisic).
YB: Laidani - Amenda, Crnovrsanin, Bichsel (80. Ogouvide) - Jungo (57. Beqaj), Essay, Jakob (80. Murith), Fontana (57. Rhodes) - Gabriele De Donno, Berisha (62. Bomo) - Appiah.
 

YB startet mit unglücklichem 0:1 in die UEFA Youth League

14.09.2021

Starke Leistung, keine Belohnung: Die knappe Niederlage gegen Manchester United sorgt für Enttäuschung. Gleichzeitig ist Trainer André Niederhäuser stolz auf sein Team.

***

Der Sportpark Wyler ist Schauplatz des ersten Auftritts von YB in der UEFA Youth League – in einem Wettbewerb, an dem die U19-Teams der jeweiligen Proficlubs der UEFA-Champions-League-Teilnehmer dabei sind. Weder in der Schweiz noch in England gibt es U19-Teams, darum müssen beide Clubs eigens für die Youth League eine zusammenstellen. YB-Trainer André Niederhäuser schickt an diesem frühen Mittwochnachmittag eine Auswahl aus U18- und U21-Spielern auf den Kunstrasen. Nach 83 Minuten wird mit Jacques Bomo gar ein Spieler eingewechselt, der am 2. Oktober erst 16 wird.

In dieser Formation bestreitet YB nach zwei Trainingstagen den ersten Ernstkampf und gerät nach 13 Minuten in Rückstand. Goalie Abdullah Laidani kann einen Schuss abwehren, gegen den zweiten ist er machtlos: Shola Shoretire bringt die Engländer in Führung.

Aber die Mannschaft fängt sich auf, wehrt sich nach Kräften und trägt seinen Teil dazu bei, dass sich eine Partie auf technisch und taktisch gutem Niveau entwickelt. Zweimal nähert er sich dem 1:1. Zuerst aber sieht Noah Jakob seinen Abschluss von Goalie Radek Vitek gehalten, dann vergibt Captain Ryan Fosso eine Chance kurz vor der Pause.

Vor 500 Zuschauern, darunter auch YB-Sportchef Christoph Spycher und Chefscout Stéphane Chapuisat, leistet der Gastgeber auch in der zweiten Halbzeit starken Widerstand. Dem eingewechselten Ciril Pahud bietet sich eine günstige Gelegenheit, dann kommt Aaron Appiah einen Schritt zu spät. Zehn Minuten vor Schluss wird Gabriele De Donno von einem Verteidiger am Torschuss gehindert, kurz darauf trifft der Berner nur das Aussennetz.

Darum bleibt es bei diesem 0:1. «Schade», sagt Christian Franke, Technischer Leiter Youth Base, «es lag mehr drin. In entscheidenden zwei, drei Momenten fehlte es etwas an Konsequenz.» Sein Fazit: «Zufrieden mit der Leistung, unzufrieden mit dem Ergebnis.»

Trainer André Niederhäuser berichtet einige Minuten nach dem Abpfiff von der grossen Enttäuschung, die in der Kabine herrscht. «Meine Spieler glaubten daran, doch noch auszugleichen», sagt er, «wir waren nahe dran. Aber am Ende entscheiden auf diesem Niveau Details.» Trotzdem überwiegt auch bei ihm die Zufriedenheit: «Wir haben den Matchplan weitgehend umgesetzt. Ich bin stolz auf die Mannschaft.»

Am 29. September trifft YB in Atalanta auf Bergamo. Die nächste Partie auf heimischem Boden findet am 20. Oktober im Sportpark Wyler gegen Villarreal statt (16.00).

YB - Manchester United 0:1 (0:1)
Sportpark Wyler. - 500 Zuschauer. - SR Diamantopoulos (GRE).
Tore: 13. Shoretire 0:1.
YB: Laidani - Näf (80. Campbell), Amenda, Crnovrsanin, Fontana - Jungo (46. Pahud), Jakob (74. Maluvunu), Fosso (83. Bomo), De Donno - Berisha (46. Berisha), Appiah.
Manchester United: Vitek - Jurado, Mengi, Hardley, Fernandez - Alejandro Garnacho (88. Bennett), Svidersky, Savage, Mather (76. Iqbal) - Mcneill (81. Hugill), Shoretire.
Bemerkungen: Die U19 von YB besteht aus U18- und U21-Spielern.
Verwarnungen: 45. Savage. 57. Mengi. 73. Pahud (alle Foul). 83. Hugill (Unsportlichkeit).
 

Teampräsentator