Geschichte

1970

Offizieller Start des Frauenfussballs in der Schweiz.
SFV erlaubt Frauenteams, sich einem Männerverein anzuschliessen. Der FC Bern bietet Hand und nimmt die fussballverrückten Frauen in seinem Verein auf.
Der "DFC Bern" stellt von Beginn weg einen eigenen Frauen-Vorstand und regelt seine finanzielle Existenz eigenständig.

2004
    
Die Frauenabteilung, neu als FC Bern Frauen auftretend, ist in der Zwischenzeit auf 110 Spielerinnen in 7 Teams gewachsen:
Bern 1 (NLA), Bern 2 (1. Liga), Bern 3 (3. Liga), U20 (alle 11er Fussball),
zwei Juniorinnen- (9er) sowie ein KiFu-Team (7ner Fussball).

Mittlerweile sammelte der DFC Bern/FC Bern Frauen nicht weniger als 13 Cupsiege und 8 Meistertitel, davon 7 Doubles (3 in Serie = ungebrochener Rekord im Frauenfussball).

2005
    
Der SFV ermöglicht Frauenabteilungen offiziell, Eigenständigkeit (selbständiger Verein) zu beantragen. Aus dem FC Bern Frauen wird neu der FFC Bern.
Dank der seit 1970 intakten Strukturen als Verein im Verein stellen sich daraus keine neuen organisatorischen oder finanziellen Herausforderungen.

Die Neu-Einführung eines SFV-Frauen-Labels (analog Junioren-Spitzenfussball mit Ziel zur Qualitätssicherung), verlangt jedoch zur Erfüllung ganz neue finanzielle Dimensionen (Mittelbeschaffung von plus 50 %! des bisherigen Budgets).
Es werden erstmals Teilzeit-Stellen geschaffen, um den – zurecht – steigenden Anforderungen im Frauen-Spitzenfussball gerecht zu werden.
Diese haben jedoch keine unmittelbare Auswirkung auf  sportlicher Ebene: Die erfolgsverwöhnten Spielerinnen, Supporter und Fans erleben eine Durststrecke.

2009
    
Per 1.1.09 beschliessen der BSC YB und der FFC Bern eine Zusammenarbeit zur Professionalisierung und Synergie-Nutzung des Frauen-Spitzenfussballs in der Region Bern.
Was vorerst als Namensänderung (FFC Bern = BSC YB Frauen) initialisiert wurde, endete per 1.7.09 in einer Voll-Integration bei BSC Young Boys Betriebs AG (analog YB Nachwuchs) unter der neuen Bezeichnung YB Frauen.

Dank den Sponsoren von YB, welche unisono die Frauen-Integration unterstützen, ist die Finanzierung von neuen Teilzeit-Stellen im Frauen-Bereich gewährleistet. Diese dienen dazu, die längst notwendigen Steigerungen in Bereichen wie Scouting, Reha, Schule & Sport-Lösungen, Individualtrainings etc. etc. zu ermöglichen.

Die YB Frauen bedanken sich herzlichst bei allen beteiligten Entscheidungsträgern, welche einer derartigen Förderung und Qualitätssteigerung den Weg geebnet haben.

2009/10
    
Der SFV handelt qualitativ konsequent und verlangt von den vier rangmässig abfallenden Berner U18-Teams (YB, Thun, Team Seeland und FK Worb) eine Zusammenarbeit, um eine Niveausteigerung herbeizuführen.
Der FC Walperswil (Team Seeland) und YB Frauen finden sich schnell und unbürokratisch zu einer Zusammenarbeit unter dem neuen Label „U18 Team YB/Seeland“.
Hilfestellend sicher die Pionier-Arbeit von YB, die mit der Zusammenarbeit Thun/Biel/Bern-West im Nachwuchsbereich erfolgreich demonstriert hat, was unter einem vereinsübergreifenden, qualitativ übergeordneten Ziel innerhalb einer Region machbar ist.

Saison 2010/11

Zehn Jahre nach dem letzten Titel gewinnen die YB Frauen wieder die Schweizer Meisterschaft.

Saison 2011/12

Das U16 Team der YB Frauen steigt in der Vorrunde in die 1. Stärkeklasse Jun C auf.

Vorrunde Saison 2012/13

Die Vorrunde gehört zu den erfolgreichsten in der Geschichte des Berner Frauenfussballs. Die U14 steigt im D/9er auf in die 1. Stärkeklasse. Die U16 steigen als ersten Team Schweiz weit in die Promotion der Junioren C auf. Die U18 wird Wintermeister und die NLA überwintert mit einem Durchschnittsalter von unter 19 Jahren hervorragend auf dem 2. Platz (10 Punkte hinter dem Dominant FC Zürich Frauen).
Diese Resultate kommen, besonders im Nachwuchs, nicht von ungefähr. Die YB Frauen stehen für eine gute Ausbildung und viele Spielerinnen können von guten Trainingsbedingungen profitieren. Nicht wenige Spielerinnen trainieren 4-5 Mal pro Woche und die talentiertesten haben gar die Möglichkeit mit den Knabenteams vom BSC YB zu trainieren – ein riesiges Privileg für die Spielerinnen und ein grosser Pluspunkt in der Ausbildung der Mädchen. Dies widerspiegelt sich nicht nur in der Qualität der Spielerinnen, sondern auch in der Quantität: Die YB Frauen stellen die meisten Nachwuchsnationalspielerinnen der Schweiz.

Letztes und nächstes Spiel
Mittwoch, 22.03.2017, 20 Uhr, Meisterschaft NLA
YB-Frauen - FC Yverdon Féminin
0:0
---
Samstag, 25.03.2017, 18 Uhr, Meisterschaft NLA
FC Staad - YB-Frauen
  Sportplatz Bützel, Staad
Ranglisten & Resultate

Frauen NLA  Rangliste & Resultate
   
 U19  Rangliste & Resultate
   
U17 und C Talents spielen unter dem Namen
FC Wyler.
YB-Kalender...
Resultate
1. Mannschaft     Frauen  
Lugano - YB
0:2   Therwil - NLA (C)
0:5
      U19 - Zürich
5:1
Nachwuchs    
 
U21 - La Sarraz
1:2   Senioren
 
U18 - BEJUNE
6:0   30+ - Rubigen
1:5
U17 - Zürich
3:5   Muri-G. - 40+
2:6
U16 - Team Vaud
5:3  
 
U15 - Team Vaud
4:0   C = Cup / * = Testspiel
 
Team AFF - FE14
8:5      
Team AFF - FE13
10:6   YB-Kalender
FE12: Turn. Wallisellen
3.   Die Spiele der YB-Teams
YB-Kalender



IHR ANLASS BEI UNS IM STADION:
  • 11 Eventräume an idealer Lage
  • Räume für 10 - 1'150 Gäste
  • Bequeme Anreise mit ÖV & Auto
  • Direkte Sicht auf den Rasen
  • Hochstehende Gastronomie
  • Unvergessliche Rahmenprogramme
  • 800 Anlässe im Jahr
  • Einzigartige Stadionatmosphäre
realized by
newcom solution